SV Eckmannshausen
 

HERZLICH WILLKOMMEN BEIM SV ECKMANNSHAUSEN!

Laufchallenge der C-Jugend ist zu Ende


 Heute endete die 28-tägige Laufchallenge unserer C-Jugend. Mit der Unterstützung von dem Sponsor WBS Training AG und dem eigenen Verein sammelte man durchs Jogging Geld für das Kinder- und Jugendhospiz in Olpe. Sage und schreibe 985,82 km sammelten die 17 Spieler in den vergangenen vier Wochen! Um die 700 € für das Kinderhospiz vollzumachen, entschied sich die C-Jugend kurzfristig dazu, die fehlenden 14,86 € von ihrem eigenen Anteil an das Kinderhospiz abzugeben. Somit bleiben für die Mannschaftskasse 433,69 € übrig.


Trainer Tom Glodek: "Wir möchten uns sowohl bei unserem Sponsor als auch dem Verein bedanken, die es uns ermöglicht haben, durch das Joggen gehen Geld für junge Menschen zu sammeln, für die die aktuelle Situation noch deutlich schwieriger ist. In solch einer Situation ist das nicht selbstverständlich. Wir sind stolz auf unsere Jungs, dass sie trotz der teilweise schwierigen Bedingungen eine solche Summe zusammengelaufen haben."

Sportplatz weiterhin gesperrt


Liebe Fußballfreunde,

wie ihr alle, möchten auch wir, schnellstmöglich wieder mit unseren Freunden und Mannschaftskollegen auf dem Platz stehen und unserem Sport nachgehen. Seit dieser Woche bieten wir den Mannschaften unseres Vereins ein Training mit zwei Spielern pro Einheit unter strengen Auflagen an. Eine Anmeldung dazu ist nur über einen Online-Kalender möglich, der für alle Spieler zugänglich ist. Für alle Anderen ist der Sportplatz weiterhin gesperrt. Wir sind in dieser Hinsicht an die Vorgaben des FLVW und unserer Kommune gebunden. Es ist für uns alle keine einfache Zeit, jedoch hoffen wir, dass wir in naher Zukunft wieder alle zusammen auf dem Platz stehen können.

Bis dahin hoffen wir auf euer Verständnis und verbleiben mit sportlichen Grüßen

Der Vorstand des SV Eckmannshausen

Hygieneplan 5.1. (ab KW 8)
Hygieneplan SV Eckmannshausen 5.1.pdf (523.5KB)
Hygieneplan 5.1. (ab KW 8)
Hygieneplan SV Eckmannshausen 5.1.pdf (523.5KB)



Bambini und F-Jugend auf Spielersuche



SV Eckmannshausen punktet auch während Corona


Corona mal anders ...

Die C-Jugend des SV Eckmannshausen, nutzt die Corona bedingte Zwangspause im Training und Spielverlauf effektiv. Bereits im Januar hat Trainer Tom Glodek seine Mannschaft zu einer Schritte-Challenge aufgerufen. Somit entstand die Idee eines Sozialprojekts. Laufen für den guten Zweck. Nicht neu, aber hier in anderer Gestalt. Start ist der 1.2.2021, alle 16 Teammitglieder laufen für sich einzeln in ihrer Freizeit und zeichnen perTracking-App die gelaufenen Kilometer auf. Ziel ist es, bis zum Ende der Challenge (28.2.2021) insgesamt mindestens 800 km zu erlaufen. Bei der Idee des Projekts geht es nicht nur um die Aufbesserung der eigenen Mannschaftskasse, sondern auch darum Anderen die auch unter der Corona-Krise leiden weiterzuhelfen. Angeregt durch die WBS Herzensprojekte (Aktion der WBS TRAINING AG im Dezember für soziale Projekte und gemeinnützige Organisationen) entschieden sich die Jugendlichen im Alter zwischen 13 und 15 Jahren die Hälfte des Erlöses an das Kinder-und Jugendhospitz Balthasar in Olpe zu spenden. Uwe Müller (Regionalleiter WBS TRAINING AG) war sofort begeistert von diesem Vorhaben und sagte der Mannschaft sofortige Unterstützung zu. Pro gelaufenem Kilometer erhält die Mannschaft 0,75 € von der WBS TRAINING AG.


„Die WBS steht nicht nur für fortschrittliche digitale Bildung, sondern wir betreiben Bildung mit Herz in vielfältiger Weise. Daher war es keine Frage die C-Jugend bei diesem großartigen Projekt zu unterstützen. Bildung hört bei uns nicht an der Firmentür auf“ so Uwe Müller.

Wir vom SV Eckmannshausen möchten uns für diese großartige Unterstützung bedanken! Der Verein hat sich kurzfristig dazu entschlossen, weitere 0,40 € pro Kilometer zu spenden. Von dieser Endsumme gehen 80 % des Geldes an das Kinderhospiz, 20 % in die Mannschaftskasse der C-Jugend.

Nachgefragt bei...


...Markwin Korstian, Kapitän unserer zweiten Mannschaft.

1) Hallo Markwin, vielen Dank, dass du dir kurz Zeit genommen hast. Wir befinden uns nun im zweiten Lockdown. Was war dein erster Gedanke, als Ende Oktober die Meldung kam, dass die Saison unterbrochen wird, auch im Hinblick auf die Form der Mannschaft zu diesem Zeitpunkt?

M. K.: Gern. Ich denke, wir haben alle gewusst, dass diese Saison nicht durchgespielt werden kann, allerdings war man natürlich trotzdem sehr enttäuscht, als dann tatsächlich die Nachricht kam. Wir hatten uns Mitte Oktober zwar bereits auf eine Pause eingestellt, diese sollte aufgrund der spielfreien Wochenenden jedoch bloß 2 bzw. 3 Wochen andauern. Die Saison startete mit einem Formhoch und ging kurzerhand mit einem kleinen Tief weiter - sehr schwierig zu sagen, wie wir bis zur geplanten Winterpause weitergespielt hätten. Der Wille, an die Leistungen zu Saisonbeginn wieder anzuknüpfen, war jedenfalls sehr groß.

2) Nach einer soliden ersten C-Kreisliga-Saison startete deine Mannschaft mit 2 Siegen in die neue Saison. Was habt ihr euch für die laufende Saison vorgenommen und was habt ihr aus der abgelaufenen Saison gelernt?

M. K.: Genau, wir haben die ersten beiden, sehr wichtigen und schwierigen Spiele gegen Netphen und CCS Siegerland für uns entscheiden können, was uns einen sehr guten Einstieg in die Saison beschert hat. Dementsprechend enttäuscht waren wir, als wir die beiden darauffolgenden Spiele verloren haben bevor es in den Lockdown ging, denn das hatten wir uns natürlich anders vorgestellt. Das Ziel in unserer Mannschaft war und ist, dass wir das Zusammenspiel untereinander stärken. Da wir ein noch recht junges Team sind und noch nicht allzu lange miteinander spielen ist es wichtig, dass wir unseren Spielstil aufeinander abpassen und mehr Sicherheit in die Mannschaft bringen. Da das Teilnehmerfeld in unserer Liga auf nur 11 Mannschaften begrenzt wurde, haben wir uns definitiv in den Top 10 gesehen. Spaß beiseite, wir woll(t)en einen soliden Platz im Mittelfeld erreichen, um uns vorerst als Kreisliga C-Mannschaft zu etablieren und ich denke, das hätten wir auch erreicht. Die letzte Saison hat uns gezeigt, dass wir ein großes Potenzial haben, dieses aber noch gezielter auf dem Platz einsetzen müssen. Unsere aktuelle Trainerkombination ist dabei jedoch sicherlich sehr hilfreich.

3) Wo erkennst du die Stärken und auch die Schwächen der Mannschaft? Wo siehst du euch langfristig?

M. K.: Unsere Stärken liegen definitiv in dem Willen, das Beste aus sich herauszuholen und an dem Potenzial und Talent, das in unserer Mannschaft liegt. Dass wir nach Rückständen gegen Netphen und CCS wieder zurückgekommen sind und die Spiele für uns entscheiden konnten hat gezeigt, was uns eigentlich möglich ist. Das verdanken wir auch nicht zuletzt unserer insgesamt verhältnismäßig hohen Ausdauer. Leider haben wir auch das große Problem, dass wir meist etwas verschlafen aus den Halbzeitpausen auf den Platz kommen und uns schnell Gegentore einfangen. Zudem müssen wir beispielsweise noch das Spiel mit dem Ball unter Druck verbessern, was beides sehr viel Kopfsache ist. Wir sind aber zuversichtlich, auch diese Schwächen in den Griff und wenn möglich abstellen zu können. Mittelfristig können wir uns mit der zweiten Mannschaft sicherlich auf die Kreisliga C einstellen, wobei wir hoffen, uns längerfristig am Ende der Saisons immer ein Stückchen weiter oben wiederzufinden. Wo das am Ende hinführt wird sich zeigen.

4) Wie empfindest du generell die Stimmung im Verein, die Stimmung zwischen den Mannschaften und auch den Kontakt zum Jugendbereich?

M. K.: Aktuell ist das mit dem Kontakt ja leider etwas schwierig, allerdings steht dieser Verein ja für Zusammenhalt. Sehr häufig kommt es vor, dass Spieler aushelfen und das nicht, weil man muss, sondern weil wir uns alle gegenseitig helfen wollen. In jedem Spiel versuchen wir, uns gegenseitig am Spielfeldrand zu unterstützen und man freut sich natürlich auch, wenn die Jugendspieler zum Zuschauen kommen, denn eines Tages findet man sich vielleicht ja in derselben Mannschaft wieder. Wir alle können es kaum abwarten, wieder auf dem Platz stehen zu können, vor allem auch genau wegen diesem Gefühl, mit diesen Leuten Fußball spielen zu können. Kurz gesagt: die Stimmung war bis zum letzten Training sehr gut und ich denke, dass das nach dem Wiederanpfiff so weitergeht oder eher noch besser sein wird.

5) Wo siehst du den SV Eckmannshausen in 5 Jahren?

M. K.: Der SVE wird sich in 5 Jahren weiterentwickelt haben, wobei das, worum es geht nie aus den Augen verloren wird: ein Verein, in dem jeder willkommen ist, der gerne Fußball spielt. Da wir hier sehr glücklich sind, bin ich auch der Meinung, dass es - bis auf wenige Äußerlichkeiten - gar nicht viel Veränderung braucht. Über etwas mehr Zuschauer und weiteren Zuläufen im Jugendbereich freut man sich dennoch immer.


...Julian Koch, Kapitän unserer ersten Mannschaft.

1) Hallo Julian, vielen Dank, dass du dir kurz Zeit genommen hast. Wir befinden uns nun im zweiten Lockdown. Was war dein erster Gedanke, als Ende Oktober die Meldung kam, dass die Saison unterbrochen wird, auch im Hinblick auf die Form der Mannschaft zu diesem Zeitpunkt?

J. K.: Sehr gerne. Im ersten Moment hat man sich sicher geärgert. Es war aber absehbar und absolut verständlich, dass die Entscheidung so kommen wird, wodurch man dieses Mal auf die Unterbrechung vorbereitet war. Im Laufe des Oktobers wurden unsere Leistungen immer besser und bis zur ursprünglichen Winterpause kurz vor Weihnachten wären noch einige Punkte für uns zu holen gewesen. So spiegelt die aktuelle Tabellensituation definitiv nicht unser Leistungsvermögen dar.

2) Nach fünf Unentschieden am Stück konnte man dann kurz vor dem Lockdown in Banfe endlich den ersten Dreier in der B-Kreisliga einfahren. Wie wichtig war dieser Sieg für die Mannschaft?

J. K.: Die ersten drei Punkte in der neuen Liga zu holen war einfach überfällig und vollkommen verdient. Ich denke nach fünf Unentschieden am Stück waren alle eher unzufrieden, auch wenn man als Aufsteiger jeden Punkt gerne mitnimmt. Mit einem verdienten Sieg in den Lockdown zu gehen ist ein gutes Gefühl und motiviert weiter unseren Weg zu gehen.

3) Wo erkennst du die Stärken und auch die Schwächen der Mannschaft? Wo siehst du euch langfristig?

J. K.: Unsere größte Stärke sehe ich darin, dass wir eine Einheit sind. Ein Beweis dafür ist die teaminterne Fitnesschallenge, die wir gegen Ende des Jahres gemacht haben. Da haben alle durchgezogen. Nicht, weil wir besonders Bock drauf hatten draußen Laufen zu gehen, sondern weil der Teamgedanke im Vordergrund stand. Leider hatten wir immer wieder Phasen, in denen wir nicht unser bestes Spiel auf den Platz gebracht haben. In Sachen Konstanz über 90 Minuten ist daher noch am meisten Raum für Verbesserung. In Zukunft möchte ich mit dem SVE einen Meistertitel feiern. In der abgebrochenen Saison 19/20 waren die Chancen hoch und wir haben uns alle zugetraut, in der Rückrunde weiter abzuliefern und bis zum Schluss um die Meisterschaft mitzuspielen. Die Chance wurde uns durch den ersten Lockdown genommen, letztendlich ist es aber am wichtigsten, dass der Aufstieg geklappt hat. Ob mittel- oder langfristig, ich sehe uns auch in der B-Kreisliga wieder ganz oben mitspielen.

4) Wie empfindest du generell die Stimmung im Verein, die Stimmung zwischen den Mannschaften und auch den Kontakt zum Jugendbereich?

J. K.: Die Stimmung untereinander ist das, was den SVE ausmacht. Bei Heimspielen sind die Spieler der anderen Mannschaften immer geschlossen zum Zuschauen da und auch die Jungs aus den Jugendmannschaften sind jeden Sonntag da. Das macht einfach Bock, das kann ich nicht anders sagen.
Insgesamt kommen alle gut miteinander klar und man freut sich jedes Mal, die Jungs aus den anderen Mannschaften zu sehen. 

5) Wo siehst du den SV Eckmannshausen in 5 Jahren?

J. K.: Weiter als den Verein, in dem Spieler aller Mannschaften und Zuschauer sich freuen sonntags zum Heimspiel zu kommen.



Spielankündigungen und Ergebnisse


 










Aktueller Hygieneplan


Im unteren Bereich findet ihr unseren aktuellen Hygieneplan. Bitte haltet die Regelungen ein! Ein großes Dankeschön geht an unseren Sponsor WBS-Training, der uns eine Reihe von Hygieneartikeln zur Verfügung gestellt hat und die Wiederaufnahme des Trainings- und Spielbetriebs somit ermöglicht hat.

Hygieneplan 4.1
Hygieneplan SV Eckmannshausen 4.1.pdf (937.53KB)
Hygieneplan 4.1
Hygieneplan SV Eckmannshausen 4.1.pdf (937.53KB)

 

Kenntnisnahme der Hygieneregeln
Nur für Trainingsteilnehmer
Kenntnisnahme des Hygieneplans.pdf (50.25KB)
Kenntnisnahme der Hygieneregeln
Nur für Trainingsteilnehmer
Kenntnisnahme des Hygieneplans.pdf (50.25KB)



Top-Torschützen 2020/21












 

 




E-Mail
Karte
Instagram